Seltenheit Entdeckt: Die Blaue Holzbiene

Im Havelland erlebten wir am 04. März nun endlichen unseren ersten warmen Tag. Abgesehen vom Sonnenschein und Temperaturen bis teilweise 18 Grad konnte man den nahenden Frühling auch daran erkennen, dass viele Leute in ihren Gärten aktiv waren. Wie auch die Menschen die steigenden Temperaturen für den Frühjahrsputz nutzen, so sind auch die ersten Insekten unterwegs und kundschaften fleißig Nahrungsquellen und Nistmöglichkeiten aus. Zu diesen zählt auch die blaue Holzbiene.

Per Zufall entdeckt

Auch ich war an diesem Wochenende tätig, um überfällige Arbeiten aus dem letzten Jahr zu beenden und den potenziellen Bienenstandort auf Vordermann zu bringen. Bevor ich überhaupt mit der eigentlichen Arbeit beginnen konnte, sah ich zwei große schwarze Fluginsekten an der sonnenzugewandten Seite der benachbarten Scheune. Auf den ersten Blick sah es so aus, als würden zwei große Käfer in den Zwischenräumen der Ziegelsteine nach einem Unterschlupf suchen. Bei genauerer Betrachtung erkannte ich allerdings die ungewöhnliche Form der Insekten. Ich entschloss, die Situation ein wenig genauer zu betrachten.

Die blaue Holzbiene

Aus ca. einem Meter Entfernung erkannte ich, dass die beiden Freunde mit leichtem Fell überzogen waren, blau schimmernde Flügel (fast schmetterlingsartig) hatten und eher wie riesige Hummeln aussahen. Im ersten Moment war dies ein sehr skurriler Anblick, da man sie nicht zu einem der uns geläufigen Insekten zuordnen konnte. Eine Google-Suche ergab, dass es sich bei den beiden um die größte Bienenart Mitteleuropas handelt – die blaue Holzbiene:

  • Typ: Wildbiene
  • Lebensweise: einzelgängerisch
  • Aussehen: schwarzer, leicht behaarter Körper mit blauen Flügeln
  • Größe: Länge bis zu 28mm
  • Verbreitung in Deutschland: vorrangig in Bayern und Baden-Württemberg
  • Paarungszeit: Ende April
  • Flugzeit: März bis Herbst
  • Lebensraum: Totholz (und scheinbar auch an Ziegelsteinwänden)

Die große blaue Holzbiene gehören zu den solitär lebenden (also nicht-staatenbildenden) Wildbienenarten – speziell zu der Gattung der Holzbienen. Wie der Name bereits vermuten lässt, lebt die bis zu 2,8cm große blaue Holzbiene für gewöhnlich in abgestorbenen Hölzern und richten sich dort Ihre Nistplätze ein. Anfang März schien auch eine sehr frühe Zeit für die blaue Holzbiene zu sein. In der Regel ist diese Art erst nach der Überwinterung ab April flugaktiv. Es waren wohl die relativ hohen Temperaturen, welche die beiden Holzbienen motiviert haben, den wohlmöglich ersten Flug des Jahres zu unternehmen.

Die blaue Holzbiene – Eine Art, die geschützt werden muss

Zwar ist die blaue Holzbiene vor allem im Süden Europas realtiv häufig anzutreffen. Allerdings gehört sie in Deutschland zu den Arten, die auf der roten Liste gefährdeter Arten in die Vorwarnkategorie fällt. Dies ist vor allem damit begründet, dass die wärmeliebende blaue Holzbiene neben den geeigneten Temperaturen, auch optimale Lebensbedingungen in Tothölzern vorfinden muss.  Dies ist wohl auch einer der Gründe, warum die beiden Holzbienen gestern an einer Ziegelmauer nach einer Behausung gesucht haben. Zwischen den Ziegeln kann Wärme nicht nur gut gespeichert werden kann, sondern die Lücken sind auch groß genug zum Leben.

Inwieweit die Art im Land Brandenburg verbreitet ist, konnte ich leider (noch) nicht in Erfahrung bringen. Dass sie jedoch äußerst selten ist, wurde mir aber beim ersten Anblick sofort klar. Zwar bekommen wir von diesen besonderen Freunden keinen Honig zum verspeißen. Doch ist die blaue Holzbiene (genau wie alle anderen Wildbienen) ein unabdingbarer Bestandteil unserer Natur. Hier nun einige Bilder, die ich von der blauen Holzbiene machen konnte:

  • Die blaue Holzbiene
    Im Flug: die blaue Holzbiene

60 thoughts on “Seltenheit Entdeckt: Die Blaue Holzbiene

  • Gruß aus Eschwege! Wir haben heute (25.03.2018) erstmalig eine blaue Holzbiene gesehen (und aus unserer Wohnung) zurück auf die Terrasse geschickt. Wir hielten sie erst für eine Hummel, sehr groß, schwarz und blauschimmernd.

    • Hallo Heike! Danke für deinen Kommentar und ich freue mich, dass die blaue Holzbiene auch bei euch zu Hause ist. Ein sehr interessantes (und seltenes) Tier wie ich finde. Für mich sah es auch aus, wie eine sehr große Hummel oder Käfer.

    • Gruß aus Wien waren heute Schloss Schönbrunn und da kam dieses schöne Wesen angeflogen ,haben uns Mega erschrocken, kommen ja ursprünglich aus Nähe Berlin,sowas hatten wir noch nicht gesehen. Sah schon merkwürdig aus.Wollte es melden nachdem ich gelesen haben das sie aussterben weiß aber nicht wo.

      • Hallo Nadine, melden kann man eine Sichtung beim NABU in Österreich. Die Meldung kann wichtig sein, um den Bestand besser einschätzen zu können. Besten Dank für deine Umsicht! 🙂

    • Hallo Heike, ich habe eben gerade in der Scheune ebenfalls die Blaue Holzbiene gesehen und beobacht. Mal sehen , vielleicht kann ich auch ein parr Bilder machen.Echt spannende sache. Ich komme aus 36208 . MfG Joachim

  • Auch hier in Oberfranken haben wir heute zwei Stück gesehen. Hielten sie zuerst für eine Hummelart … dank Google sind wir jetzt schlauer 🤗😎😊

  • Seit einer Woche sind blaue Holzbienen in unserem Muskatellersalbei zu sehen, voriges Jahr besuchte sie regelmäßig Staudenwicken.
    Ulli, Werder/Havel

  • Hallo und schöne Grüße aus Franken!

    Ich habe auch Ende April 2018 eine Blaue Holzbiene in meinem Garten entdeckt. Sie hat ein paar Tage lang einen Gang in den abgestorbenen Ast eines Apfelbaums gegraben. Es fiel mir auf, weil ich am Boden Bohrmehl (eigentlich sieht es wie Semmelbrösel aus) entdeckte.

    Eine wunderschöne Biene.

    VG

    Elmar

    • Hallo Elmar,
      ja, da sie zudem auch so selten ist, schaut man sich ihr Treiben immer gerne an. Viel Spaß beim Beobachten und Schützen! 🙂

  • Hallo liebe Holzbienen-Fans,
    wir haben heute am 7. August 2018 gestaunt, welches seltene Tierchen zu uns ins Haus für Mensch und Natur in Lübbenau/Spreewald (Verwaltung des Biosphärenreservat Spreewald) geflogen kam. Eine Holzbiene hat uns besucht. Der Süd-Giebel des Hauses ist über und über mit Blauregen bewachsen, sicher hat sie sich dort bereits, unbemerkt von uns, schonungslos gelabt. Ja, und Totholz gibt es hier auch. Nächstes Jahr zur Blauregenblüte werden wir genauer hinschauen.

    • Hallo Annett! So wie ich die blauen Holzbienen hier bei uns beobachtet habe, bleiben Sie ortsgebunden. Ihr habt also guten Chancen, die kleinen Flieger nächster Jahr wieder zu sehen. Am besten schon schauen, wenn die Temperaturen um die 20 Grad sind 😉

  • Hallo,
    ich hatte gestern am 05.10.2018 an der warmen Hauswand eine Violette Holzbiene (Xylocopa violacae) sitzen. Wie es aussah wärmte sie sich auf und flog dann weiter. Die Temperaturen waren so um 22° Grad, Uhrzeit ca. 15:30, Fundort: 92360 Mühlhausen am Altmühltal (westliche Oberpfalz/Grenze zum südöstlichen Franken).
    Die Biene war ca. 30 mm lang.

  • Habe heute in Hemsbach Odenwald einer verirrten Holzbiene aus dem Wohnzimmer zurück ins Freie geholfen.Der Kater hatte grosses Interesse an ihr, und ich bin froh, dass er sie nicht erwischt hat.

      • Hallo,
        habe heute eine Holzbiene in Nürnberg auf einem Gehweg aufgesammelt und erst mal mit zu mir aufs Land mitgenommen (sicherere Umgebung). Was kann ich für das hübsche Insekt jetzt tun?
        Nahrung gibt es ja noch so gut wie nichts da draußen… Palmkätzchen anbieten?

        • Hallo Gabriela,
          Entscheidungen in solchen Situationen sind nicht immer leicht. Ob man die Biene mitnehmen oder dort lassen sollte – dazu gibt es sicherlich unterschiedliche Auffassungen. Es ist zunächst sehr löblich, dass Du der Biene helfen wolltest! Wie geht es ihr mitlerweile? Holzbienen haben in der Regel einen festen Platz also ein „Zuhause“. Auf Grund ihrer Instinkte und Genetik, handelt die Biene, wie es ihr richtig erscheint, womit sich die Natur in gewisser Weise auch selbst regelt. Die Biene vor Ort zu lassen und lediglich vom Weg zu nehmen, wäre sicherlich auch keine schlechte Option gewesen. Gib mir doch Bescheid, wie es der Biene ergangen ist!?

  • Haben heute bei uns, d.h. in Bad Leonfelden im Mühlviertel in Österreich, im Garten eine blaue Holzbiene gesehen. Sie hat sich in einer Krokusblüte richtiggehend geaalt. Ein toller Anblick! Wir wussten zuerst nicht um welches Insekt es sich handelt, waren mit Hummelart allerdings schon gut dabei. Dank Google sind wir jetzt klüger. Lg Ursula Enzenhofer

    • Hallo Ursula,
      mir ging es bei der ersten Entdeckung ähnlich und der Anblick ist immer wieder faszinierend. Ich hoffe, Sie wird ein ständiger Bewohner bei Euch daheim! LG Aron

  • In unserem Blauregen (Neckartal bei Heilbronn) gestern jede Menge dieser Holzbienen gesichtet, zunächst wussten eir nicht, worum es sich handelte. Sehr schön, diesem Treiben zuzusehen.

  • Hallo, endlich blüht der Blauregen bei uns am Haus für Mensch und Natur in Lübbenau. Am 23.04.2019 war die Überraschung perfekt: Etwa 10 Riesenbrummer habe ich gleich entdeckt (trotz des stürmischen Windes bei uns). Heute sind es schon mehr als 20 Exemplare! Es sind phantastische Tiere. Ich bin mir eigentlich sicher, dass sie 2018 noch nicht da waren. Die hätten wir bemerkt, da unser Drucker direkt vor dem Fenster steht. Vielleicht bekommen wir ja noch heraus, wohin sie mit dem Nektar fliegen. Solange genießen wir das Holzbienen-Kino

    • Es ist schön zu hören, dass die Blaue Holzbiene scheinbar in viele Region wieder häufiger anzutreffen ist. Bei mir bleibt es auch in diesem Jahr bei einem Exemplar, immer wieder an der gleichen Ziegelwand.

  • Hallo, ich kann nur bestätigen, dass es der blauen Holzbiene in vielen Regionen sehr gut gefällt. In meinem Garten (in Wolfsgefärth bei Gera in Thüringen) sind momentan mindestens 4 Holzbienen dabei ihre „Nester“ in meinem Holzvorrat für die Feuerschale zu bauen. Voriges Jahr habe ich ab und zu mal eine gesehen, doch dieses Jahr ist es phantastisch. Mal sehen, wie sich die Sache so weiter entwickelt.

    • Grüße nach Thüringen! Eine wirklich positive Entwicklung. Insbesondere bei den Wildbienen können wir als Individuen viel tuen, um der Blauen Holzbiene oder anderen Arten einen geeigneten Lebensraum zu bieten.

  • Hallo,
    Seit 2Jahren hat eine große blaue Holzbiene bei uns auf der Terasse ihr zuhause gefunden in einem als Rankhilfe aufgestellten toten Stamm. Jedes Jahr freuen wir uns darüber.

  • Hallo,
    in unserem Holzstapel wohnt auch eine blaue Holzbiene. Ein wunderschönes Tier, das auch immer wieder in unseren Blüten sitzt und Nektar sammelt.
    Gruß aus Unterfranken!

  • Hallo, auch ich habe heute eine der schönen blauen Holzbienen in Büchenbach in Franken bei Nürnberg gesehen. Zuerst dachte ich eine Hummel, aber beim näher betrachten war es ein mir ganz unbekanntes Lebewesen, Google sei dank war es aber schnell identifiziert 😉

  • Heute, 10.07.2019, im schönen Schwabenländle in unserem wilden Blumengarten entdeckt.
    War sehr verwundert weil ich sie schon sehr gut von weiters weg entdeckt hatte.

  • Hallo und Grüße aus Machern in Sachsen. Habe heute am Sonntag den 28.07.2019 gegen 11.00 Uhr bei einem meiner Freilandhibisken ein stattliches Ememplar eben dieser Holzbiene beobachtet. Es ist nicht das erste Mal, vor zwei Jahren hatte ich schon mal das Glück, so ein Tier bei mir im Garten zu beobachten. Hoffentlich bald mal wieder.Gruß Emil.

  • Hallo, einen Gruß aus Hofheim am Taunus, nähe Frankfurt am Main. Seit Tagen beobachte ich eine Blaue Holzbiene an einem Wandelröschen im Balkonkasten. Zuerst habe ich in einem Bestimmungsbuch versucht, einer Bestimmung näher zu kommen. Als ich auf Holzbiene stieß, habe ich auch im Internet nachgesehen und sie als Blaue Holzbiene identifizeirt. In einem Obstgarten über die Straße wurde letztes Jahr ein Baum gefällt und teilweise das Holz liegengealssen. Wahrscheinlich hat sie dort ihre Brutstätte eingerichtet. Ein wunderschönes Tier. Ich erfreue mich jedesmal wieder an ihr, wenn sie auf dem Wandelröschen von Blüte zu Blüte fliegt. Gruß Bettina

  • Unser Blauregen blüht in diesem Jahr wunderbar. Seit Tagen fliegt eine große schwarze Hummel unermüdlich wie ein Kolibri von Blüte zu Blüte. Inzwischen habe ich mich informiert und weiß nun das es eine Holzbiene ist. Viele Grüße aus Elbe-Elster in Brandenburg.

  • In unserem Garten in Ochsenfurt (Unterfranken) entdeckte ich eine blaue Holzbiene, die an den Bohnenblüten naschte. Ein wunderschönes Tier, das ich vorher noch nie gesehen habe und mit Hilfe des Internets gut identifizieren konnte.

  • Stuttgart / Filderstadt 14.09.2019 14.47
    Ein schönes Exemplar der Honigbiene ist soeben im Blumenkasten gelandet
    Und erfreut sich an den Blüten.

    Danke für den Besuch und den schönen Anblick!

    Bin gespannt ob sie hier heimisch wird und wir sie öfters sehen.

  • Ich habe heute zum 3. Mal diese Biene aus meiner Wohnung entfernt, sie sitzt immer auf meinem Kaktus, der alles hat bloß keine Blüten. 🙂 Ich hab sie jetzt in die Scheune gesetzt, da ist noch Altholz drin, vielleicht wird sie da heimisch. Beim ersten Anblick, habe ich auch erst einen riesen Schreck bekommen,anhand von Fotos, die ich dann gemacht habe, habe ich dann googeln können und wusste was mich da heimsuchte.
    Ich will mal hoffen, das sie in der Scheune heimisch wird, bei mir zu Hause flitzen 2 Katzen rum, die das Tierchen wohl zum „Fressen“ gern haben. Das muss ja nicht sein.
    P.S.: Zu hause bin ich im Neckar-Odenwald-Kreis

    • Hallo! Altholz hört sich erstmal gut an. Die blaue Holzbiene wird sich wohl ein warmes Plätzchen zum Überwintern suchen wollen. Wenn es beim Altholz einen warmen Sonnenplatz gibt, wäre das optimal. Gut zum Überwintern sind auch Mauerspalten. Diese halten die Wärme sehr gut. Alles Gute euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up